Lake DistrictLake District

Start


Wanderungen


Fotogalerien


Reiseinformationen

Great Langdale

Wanderung im westlichen Lake District

SeiteWanderungenWest LakesLangdale Pikes

Langdale Pikes 736 m

Bei dieser Wanderung im Lake District ausgehend von Great Langdale absolvierte ich gleich vier Wainwrights: Pavey Ark (700 m), Harrison Stickle (736 m), Pike of Stickle (709 m) und Loft Crag (680 m). Die Gipfel gehören zu den Langdale Pikes. Ausreichend Parkgelegenheit fand ich am Wirtshaus vom New Dungeon Ghyll im Tal von Great Langdale. Der erste Teil der Wanderung bis zum Stickle Tarn ist zwar steil, aber nicht schwierig zu gehen. Es gibt öfters bequeme Steinstufen, zunächst in Laufrichtung links vom Bach und nach dessen späteren Überquerung rechts. Als ich oben beim Stickle Tarn ankam, konnte ich erstmal verschnaufen, denn es geht am rechten Ufer des Sees flach weiter.

Dann stand ich vor der Frage, wie ich den Pavey Ark besteigen sollte. Über den üblichen Pfad rechts und hinten rum, oder von vorne durch eine steile Rinne namens Jack’s Rake. Es war Bank Holiday Montag im Mai bei bestem Wetter und es waren somit viele Leute unterwegs auf dieser klassischen Wanderroute. Und alle wählten den Jack’s Rake. Gut, dann ich auch. Der Steig ist eindeutig aber anstrengend, denn es muss mit Händen und Füßen geklettert werden. Wer lange Arme und Beine hat, ist im Vorteil. Es gibt nur wenige Stellen, die wirklich ausgesetzt sind. Dennoch muss man schwindelfrei sein. Auch für Kinder und Hunde ist Jack’s Rake ungeeignet. Nachdem ich die Strapaze geschafft hatte, war ich so gut wie am Gipfel. Eine schöne Sicht gibt es von hier auf das tief gelegene Stickle Tarn.

Nach der Rast setzte ich meine Wanderung zum benachbarten Harrison Stickle fort. Ein normaler Pfad führt fast höhengleich zu diesem Langdale Pike. Nur auf den letzten Metern musste ich wieder steigen. Vom Gipfel des Harrison Stickle gibt es wieder einen Blick auf Stickle Tarn, aber aus anderer Perspektive. Es gibt einen Blick ins Tal von Great Langdale, aber diese Szene ist aus dieser Höhe und Entfernung jedoch weit weg. Und zur anderen Seite blickte ich auf den Pike of Stickle, das nächste Ziel meiner Wanderung. Hierzu musste ich zunächst beachtlich absteigen um aus dem Tal vom oberen Dungeon Ghyll wieder aufzusteigen. Nur im Gipfelbereich des markanten Pike of Stickle musste ich wieder ein wenig klettern. Vom Gipfel beeindruckte mich der Blick ins tiefe Tal von Mickleden.

Ab jetzt würde es auf dieser Wanderung fast nur noch abwärts gehen. Nur der vierte Wainwright namens Loft Crag verlangte mir noch ein paar Höhenmeter ab. Von der Aussicht her gibt es wenig Neues, da alle Langdale Pikes nah beieinander liegen. Für den finalen Abstieg gibt es zwei Optionen. Den Pfad nördlich oder südlich vom Dungeon Ghyll. Meine Empfehlung ist der erstere Pfad. Er schien mir besser begehbar und die besseren Aussichten zu haben. Außerdem wird er wohl öfter frequentiert. Einen kleinen Abstecher von diesem Pfad machte ich im unteren Bereich auf den Felsvorsprung von Pike How. Da ich hier näher am Tal von Great Langdale war, aber mich dennoch hoch genug befand, hatte ich nun einen fantastischen Blick ins grüne Tal und auch darüber hinaus zum Lingmoor Fell und Side Pike. Der weitere Abstieg verläuft zum größten Teil über bequeme Steinstufen. Schließlich erreichte ich das Wirtshaus vom New Dungeon Ghyll, und aß dort zum Abschluss der Wanderung noch eine Kleinigkeit.

Pavey Ark Pike of Stickle Harrison Stickle

Pavey Ark

Pike of Stickle

Harrison Stickle